Wenn wir unsere Hunde alleine zuhause lassen, wünschen wir uns für sie, dass sie sich entspannt auf die Couch verkrümeln und sich freuen, wenn wir wieder zurück kommen. Unsere Vorstellung deckt sich bloß leider manchmal nicht mit der Realität.

Alleine bleiben muss geübt werden, andernfalls ist es für unsere vierbeinigen Freunde eine echte Tortur.

Viele Hunde sind vom plötzlichen Alleingelassen-werden und dem damit verbundenen Auf-sich-selbst-gestellt-sein überfordert und wissen nicht, wie sie mit diesem Stress umgehen sollen. Manche zerstören Dinge, andere müssen sich in der Wohnung lösen, und manche Hunde versuchen alles Essbare aufzustöbern – ja, es gibt sogar Hunde die garnichts machen und das Alleine-Sein in stiller Lethargie ertragen. Aber das macht es doch nicht besser. In jedem Fall ist das Alleine-Bleiben eine ernst zunehmende Angelegenheit, auf die der Hund mit gutem und kleinschrittigen Training vorbereitet werden muss.

„oh toll, Schokokekse! Da übernehm‘ ich doch glatt mal das Ordnung-Machen, bis mein Mensch wieder kommt – ganz uneigennützig.“

Mit dem „Alleine bleiben“-Korb könnt ihr diesen Prozess begleiten – er ersetzt aber freilich nicht die kontinuierliche Übung! Nur, um das mal in aller Deutlichkeit zu betonen!

 

Um den AB-Korb (so kürz ich den „Alleine bleiben“-Korb ab nun im Text ab) in Euren Alltag einzuführen, nehmt Euch ein – Überraschung – Körbchen (oder Box, Schuhschachtel,…) und füllt es mit folgenden Inhalten:

** ein toll befüllter Kong
** eine halbe Hand voll Leckerchen zum in-den-Korb-streuen und
** unbedenkliche Füllstoffe um die Leckerchen etwas abzudecken – ein großes Handtuch wäre dafür ausreichend
** ein Ding zum Zerstören – zB die befüllte Klorolle, ein kleiner Karton – ebenfalls mit ein paar Keksen als Animation zum Zerfetzen gefüllt
** ein Kau-Ding – zB Schweineohr, Luftröhre,…
** ein besonderes Spielzeug das es NUR FÜRs ALLEINE-BLEIBEN gibt. In unserem Fall ist das der Quietsch-Kraken.

"Serviervorschlag" :)

„Serviervorschlag“ 🙂

Mengenangaben:
Natürlich hängt der ideale Inhalt von den Vorlieben deines Hundes ab. Der Korb soll auch nicht so voll sein, dass der Hunde ne Stunde später dringend raus muss, weil der Bauch so prall gefüllt ist oder er von dem ganzen Kauen den Megadurst bekommt und den halben Wassernapf leer macht – und dann pinkeln muss. Weniger ist mehr – tastet Euch langsam ran, was ’ne gute Menge ist.

Das erste Mal:

Achtung: Präsentier‘ deinem Hund das erste Mal den AB-Korb, wenn du zuhause bist!

Körbchen in beliebiger Reihenfolge befüllen und dem Hund hinstellen. Wenn er beginnt sich damit zu beschäftigen und du sicher sein kannst, dass er die angebotenen Utensilien gut nutzen kann, verlässt du den Raum und kommst alle paar Minuten mal vorbei um zu kucken, ob alles ok ist. Sieh lieber öfters nach, denn jetzt geht es um die Wurst: du musst stoppen wie lange dein Hund  braucht, bis er mit allem fertig ist.

Idealer Weise befüllst du das Körbchen so, dass dein Hund sich zumindest eine halbe Stunde damit befassen muss, ehe alles weggesnackt ist und das Superspecialspielzeug seinen Reiz verloren hat. Pack alles wieder weg, beseitige etwaige Spuren von zerfetztem Karton und Zeitung und lass deinen Hund eine Siesta machen, denn jetzt sollte er in Ruhe rasten können.

Die Routine:

Wenn der Hund das Alleinebleiben grundsätzlich gut aushält und sich gerne mit dem AB-Körbchen beschäftigt, kannst du die Zutaten (und das Körbchen selbst) natürlich immer wieder variieren. Auch die tägliche Futterration lässt sich darüber gut anbieten. Achtet aber immer auf die Sicherheit – Euer Hund nutzt dieses Ding ganz alleine und soll nicht Bauchweh oder schlimmeres erdulden müssen, wenn er auf sich alleine gestellt ist und niemand ihm helfen kann.

Interaktion mit dem Inhalt - Dude findet's cool :)

Interaktion mit dem Inhalt – Dude findet’s cool 🙂

 

Mit dem AB-Korb wird deinem Hund diese Übung wesentlich leichter gemacht. Hab‘ ich schon erwähnt, dass der Korb das Training nicht ersetzt? Tut er nämlich nicht! Aber der Korb hilft Euch, dem Alleinsein die Gruseligkeit zu nehmen, denn wer mit Körbchen-Stöbern beschäftigt ist, hat was zu tun und muss sich nicht auf die Einsamkeit konzentrieren. Und danach schläft sich’s auch echt gut! 🙂

Nickerchen nach erfolgreicher Korbplünderung?

Nickerchen nach erfolgreicher Korbplünderung?

 

Wenn du auch ein „Alleine bleiben“-Körbchen machen willst, würd’s mich tierisch freuen wenn Du mir erzählst, was du deinem Hund ins Körbchen getan hast! Schreib mir hier einen Kommentar! Oder auf Facebook! Oder per Mail! 🙂